<zurück zur Übersicht

Rund um den Kölner Hauptbahnhof

  • Zum Kölner Hauptbahnhof

    Im warmen Licht der untergehenden Sommersonne sind diese Fotografien des Kölner Hauptbahnhofs, der Hohenzollernbrücke und des Doms entstanden. Die warm strahlende Sonne ständig im Blick und als Motiv mit eingeplant sind zahlreiche Aufnahmen rund um diese 3 Bauwerke Kölns entstanden.

    Die wechselhafte Geschichte des Kölner Bahnhofsgebäudes mit seiner imposanten Dachkonstruktion reicht zurück bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts. Nach dem 2. Weltkrieg, nur die Wartesäle der 1. und 2. Klasse hatten überlebt, gelang nach jahrelangen Planungen ein Wiederaufbau und Neubau. Das heutige Gebäude mit seiner Eingangshalle aus den 50ziger Jahren des letzten Jahrhunderts, der denkmalgeschützten Bahnsteigüberdachung und der neuen Vorüberdachung der Bahnsteige wurde im Jahr 2000 nach mehrjähriger Modernisierung offiziell eingeweiht.

    Der Kölner Hauptbahnhof, einer der wichtigsten Knotenpunkte im Personen-Eisenbahn-Netz, wird permanent von Züge angesteuert, die sich über das Nadelöhr der Hohenzollernbrücke lautstark heranschleichen müssen.  Dieser Engpass der Rheinmetropole besteht quasi seit ihrem Bau Anfang des 20 Jahrhunderts. Als Ersatz für die zunächst 1859 fertiggestellt Dombrücke, eine zweigleisige Brücke über den Rhein, wurde die Hohenzollernbrücke mit 3 nebeneinanderliegenden Brückenteilen errichtet. Sie faste 4 Eisenbahngleise und eine Straße. Obwohl eine Hauptschlagader des Deutschen Reiches überstand sie die Angriffe im 2. Weltkrieg nicht wesentlich beschädigt. Erst die sich zurückziehende Deutsche Wehrmacht sprengte alle Brückenpfeiler.

    Der Wiederaufbau der Hohenzollernbrücke, jetzt 2 nebeneinanderliege Brückenteile, war 1959 abgeschlossen und wurde von 1985 bis 1989 durch den Neubau einer identischen 3. Brücke für Fußgänger und S-Bahngleise nördlich erweitert.

    Das Wesentliche:

    Adresse – Trankgasse 11, 50667 Köln
    GPS – 50.942793, 6.958133